UNSER „PRETTY HAPPY ME“ Workshop war in Siegen

Was machen zwei Ursprungs-Kölnerinnen am 11.11.? In unserem Fall: ein Seminar zum Thema „Glück“ abhalten! 🙂

Im Rahmen unseres Projekts LISECO geben meine Freundin Maria Rumyantseva und ich Workshops und Seminare, um Liebe in der Welt zu verbreiten. So auch an diesem Wochenende.

Während am vergangenen Samstag um 11:11 Uhr in Köln der jecke Ausnahmezustand eingeleitet wurde, machten Maria und ich uns auf den Weg nach Siegen, Hilchenbach. Dorthin hatte uns die liebe Heike eingeladen, um in ihrer Yoga-und Ayurveda-Schule „Spürbar-Ich“ unseren PRETTY HAPPY ME Workshop abzuhalten.

Vor uns lagen vier Stunden voller Yoga, Vorträgen, Gruppenübungen und Meditation als wir über die verregnete Autobahn fuhren – und erstmal in einen Stau gerieten und eine Ausfahrt verpassten… Getreu dem Motto unseres Workshops hieß es da erstmal: tief durchatmen und positiv bleiben. Eine gute Übung als Auftakt für den Tag.

Die Turbulenzen der Fahrt verflogen gänzlich, als wir die wunderschönen Räumlichkeiten von Heike betraten. Nach einem herzlichen Empfang startete ich dann mit einer entspannten Yoga-Session für die neun TeilnehmerInnen. Themen der Stunde: Entschleunigung und inneres Gleichgewicht durch Präsenz.

yoga2

Im Anschluss begann der Workshop-Teil zur positiven Psychologie, in dem Maria einige interessante Fakten und erkenntnisreiche Studien zur positiven Psychologie vorstellte und die Teilnehmer sich gegenseitig besser kennenlernen durften. So kamen auch Menschen aus der Gegend miteinander ins Gespräch, die sich zuvor nur vom Sehen kannten und an diesem Samstag zufällig gemeinsam an unserem Workshop teilnahmen.

DSC_0013

Nach meinem Vortrag zur Ganzheitlichkeit des Lebens sprachen wir unter anderem darüber, wie schwierig es bisweilen ist, diese Ganzheitlichkeit in unserer Gesellschaft zu leben. So schnell wird man abgestempelt und in eine Schublade gesteckt, aus der es dann sehr schwierig ist, wieder herauszukommen. So hatte eine Workshop-Teilnehmerin beschlossen, sich vegan zu ernähren. Nachdem sie eine Weile als Veganerin gelebt hatte, wurde ihr jedoch klar, dass sie auch nicht glücklicher wird, wenn sie sich für den Rest ihres Lebens an die radikalen Regeln des Veganismus hält. Nun war sie in ihrem Umfeld jedoch schon als „die Veganerin“ bekannt und wagte es deshalb nicht mehr, auf einer Party auch mal vom Kartoffelsalat mit Mayonnaise zu naschen oder gar ein Steak im Restaurant zu bestellen. Als sie es dann doch mal tat, schmetterten ihr einige Menschen in ihrem Umfeld Empörung entgegen: „Was!? Du bist doch Veganerin!“. Für diese Menschen stellte das gelegentliche Zurückgreifen auf tierische Produkte der „Veganerin“ ein Scheitern ihrer veganen Mission dar. Dabei hatte sich „die Veganerin“ mit ihrem Entschluss hin und wieder nicht-vegan zu essen nochmal eine Stufe weiterentwickelt. Als sie sich zu einer veganen Ernährung entschieden hatte, war das ein erster achtsamer Schritt in ihrem Leben. Die Erkenntnis jedoch, dass es im Leben aber auf das Gleichgewicht ankommt und nichts Verwerfliches daran ist, hin und wieder tierische Produkte zu sich nehmen, war gleichzeitig ein weiterer Entwicklungsschritt hin zu einem ganzheitlich erfüllten Leben.

DSC_0019

Die vier Workshop-Stunden vergingen wie im Flug und es kamen viele interessante Gespräche, Erkenntnisse und Einsichten zutage, die wir mit einer finalen Yoga-Nidra Session verarbeiteten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den TeilnehmerInnen und Spürbar-Ich und zehren noch von diesem wunderschönen Tag.

Wenn du auch Lust auf PRETTY HAPPY ME hast, dann melde dich bei uns! Wir besuchen dich gerne und bringen das Glück mit!

NOTIZBUCH

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s