GENERATION MAYBE (Teesy ft. Megaloh)


Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Sie wollen wissen, was ich mache, ach wissen Sie, ich mach‘ mir über Wissen keine Platte
Ich trink‘ die halbe Flasche

So wie ich sehe, spielte sich mein Leben in ’nem Kreis ab
Bis dahin hangel ich mich von Freitag zu Freitag

Ich streich‘ die Tage im Kalender durch und warte auf irgendwas, das kommt und mir den gottverdammten Atem raubt

Du bist ehrgeizig, das ist schön, aber ich kann mir nicht vorstell’n wie meine Eltern, arbeiten zu geh’n
Sie bieten Jobs an und reden von den schönsten Zeiten
Wart noch, ich hab‘ so viele Möglichkeiten
Keiner der ganzen Berufe macht Sinn für mich, zwing mich nicht

Auszeit
Ich kann mich auch mit vierzig entscheiden

Hab’n uns zwischen „verloren“ und „gefunden“ verrannt
Woll’n Geborgenheit, doch ficken uns um den Verstand.
Was geht?

Jeder macht jetzt Kunst und kann’s. Unsere Blogs und Accounts spiegeln nicht uns, sondern unseren Schwanz

Yeah

Einer macht es vor, alle müssen nach
Der Staat lacht sich eins, das war alles nicht geplant
Keiner denkt mehr nach, weil der Scheiß schon stimmt
Hast du iPhone 4 brauchst du iPhone 5

Du lebst in der Generation Maybe

3,2 egal, Abifahrt, bis wir nicht mehr steh’n könn‘
Erstmal nach Australien, dann irgendwas mit Medien

Süden, Rettungsschwimmer, Fuerte la Feriensiedlung (Fuerteee!)

’n Mädchen neben dir zum wuppern und ’ne Fernbeziehung
Wir zieh’n nix durch, nein, wir hör’n auf
Wir hab’n kein‘ Schnupfen, wir hab’n Burnouts

Hab’n mit 14 Sex (Fuerteee!), pubertieren noch mit 20
Scheißen auf Idole, studieren jedes Jahr was and’res

Emos, Hipster, Metro, Glitzer

Retro – „Wie geht’s dir?“ „Geht so, Wichser.“

Wir hab’n Zeit, aber laufen hektisch
Reißen Bibliotheken ab und bau’n ’nen McFit

Unsere Leben sind abgefahrene Bilderbücher
(Na das‘ jetzt aber langweilig hier)
Scheiß drauf, ich leg’n Filter drüber

Willst du Teil von dem sein, was dir grad‘ passiert, komm mit da drauf

Krass geil wir leben den Moment
Ah, fuck, der Blitz war aus

 

Generation,

Vielleicht lass los und ergreif‘ es
Entweder oder beides du entscheidest

Vielleicht könn‘ wir helfen
Vielleicht sind wir vom Licht noch ein paar Jahre entfernt und
Vielleicht sind wir Helden
Doch vielleicht sind wir nur Statisten einer Marlboro-Werbung

Vielleicht sind wir lenkbar, vielleicht sind wir reizbar
Vielleicht Anfänger und vielleicht auch schon Meister
Vielleicht sind wir Denker, vielleicht sind wir Zweifler
Vielleicht sind wir Kämpfer, vielleicht sind wir weiter

Geh’n wir zu weit oder nicht weit genug?
Hab’n wir ’nen Plan oder laufen wir blind?
Sind wir gesegnet, sind wir verflucht?

Starten gegen den Wind, vielleicht
Passen wir gar nicht zusamm‘ in ein‘ Topf
Was wird hier gekocht?

Der eine bleibt weiter am Block
Der and’re erwirbt sich ein Loft
Einer sieht nie die Straße
Und ein anderer geht darauf hopps

Manch einer ist nur am Strahlen
Für manch and’ren regnet es Flops

Ist meist nicht nur Schwarz-Weiß
Ist arm und reich und viel dazwischen

„Sicher ist nichts.“ ist sicherlich sicher
Wir wissen nur, dass wir nichts wissen

Sitzen zwischen den lebensgroßen Hauptgewinnen
Und schweren Los
Von allen Seiten gezogen
Kein Boden, schwerelos

Steig ein, in die Reise des Geistes

Die weiteren Zweifel vertreibt es
Was dein’s ist, ist meines, ist deines gemeint ist

Was Mein ist, ist deines, ich mein es
Wir teilen, wir liken, wir zeigen
Wir reifen, wir leisten, wir leiten
Ist sicher, wahrscheinlich!

Ich glaub‘ schon, ich weiß nicht

 

 

NOTIZBUCH

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s